Was die wilden Kerle fuhren

Spaßfahrer und Geldanleger – auf Berlins Straßen beginnt der Sommer

Alfa_1
Das Zeitalter des Autos geht zu Ende. Heute müssen Autos vernünftig sein, sauber, sparsam, sicher. Das ist wichtig in Zeiten, in denen Autos als Umweltzerstörer gelten und Männer wie George Clooney nicht Porsche sondern Prius fahren.… Weiter lesen

Woche des Jüngsten Deutschen Films

Momentaufnahme des Jungen Deutschen Kinos 2007

von Alfred Holighaus und Nicolaus Schröder

„Der deutsche Film kann gar nicht besser sein“ nannte Joe Hembus 1962 seine Bestandsaufnahme des westdeutschen Films, die eines deutlich machte: Es gab noch viel zu tun.… Weiter lesen

Zwischen Barrikade und Elfenbeinturm

Zur Geschichte des unabhängigen Kinos

Freunde der deutschen Kinemathek (Hg.), Nicolaus Schröder (Redaktion), Henschel Verlag Berlin, 2000

Ein bisschen Klassenkampf steht jeder Frau – Erika und Ulrich Gregor über das Programm des Internationalen Forums der Berlinale 1978

NiS: Der Abschied des pamphletartigen Frauenfilms zum Ende der 70er Jahre wird immer mit Margarethe von Trottas Debütfilm DAS ERWACHEN DER CHRISTA KLAGES und mit DIE ALLSEITS REDUZIERTE PERSÖNLICHKEIT in Zusammenhang gesetzt.… Weiter lesen

Nie wieder Opfer

Martina Gedeck über Ulrich Wildgruber und die Zusammenarbeit mit den Regisseuren des Neuen Deutschen Kinos

Nicolaus Schröder: In einem Interview haben Sie einmal eine schöne Definition für eine Diva gegeben: „Eine Diva scheut den Blick in den Abgrund nicht, sie verkörpert ihn geradezu.Weiter lesen

Grunewalder Geistesblitz

Ulrike Schamonis ABSCHIED VON DEN FRÖSCHEN

Ein alter Flossen-Mercedes, der in ausgelassenem Slalom zu einem Walzer über einen Sandstrand rast – Überschwang und Lebensfreude gehörte bei Ulrich Schamoni immer dazu.… Weiter lesen

Bericht aus dem ZK

Die Neuauflage von „Herbst’89“, dem Tagebuch von Egon Krenz

Das Foto auf dem Cover ist ein echter Hingucker. Grauer Anzug, silbriges Haar, der Blick konzentriert, wenn auch zur Seite am Betrachter vorbei.… Weiter lesen

Mütter und Töchter

Feature-Serie in vier Teilen von Nicolaus Schröder und Christine Sievers

Ob Emanzipation oder Frauenbewegung, ob Wiedervereinigung oder Migrationsgeschichte – die letzten 40 Jahre haben sich in die Beziehung zwischen Müttern und Töchtern eingeschrieben.… Weiter lesen

Väter und Söhne

Feature-Serie in vier Teilen von Nicolaus Schröder und Christine Sievers

Antiautoritäre Bewegung, Vietnamkrieg, sexuelle Revolution, Prag 68, Wiedervereinigung, multikulturelles Leben – in den letzten 40 Jahren hat die deutsche Gesellschaft tiefgreifende Veränderungen erfahren.… Weiter lesen

„Dem Zeug Leben einhauchen“

Eine Begegnung mit Hannelore Elsner

“Wo wollen wir uns hinsetzen?” Freundlich unentschieden blickt Hannelore Elsner in den Teeraum vom Kempi. “Ich bin hier sonst nie”, sagt sie als wir auf die hinterste Ecke zusteuern, wo uns ein Kellner erwartet.… Weiter lesen

Die digitale Revolution war da – und keiner hat es gemerkt

Das Kino im Zeitalter der Digitalisierung
Kino

2012 wird das Jahr des D-Cinemas. Der Technologiewechsel ist da, die ersten US-Firmen starten ihre Neuproduktionen nur noch von der Festplatte und von den Kinos am Potsdamer Platz bis zu denen an der Peripherie werden Filme jetzt digital vorgeführt.… Weiter lesen

Philippa und Filippo

Tom Tykwers HEAVEN
Tykwer.2002

HEAVEN hieß das letzte Drehbuch, das der 1996 verstorbene Krzysztof Kieslowski zusammen mit Krzysztof Piesiewicz schrieb. Der Titel klingt, wie ein Gruß aus dem Jenseits.… Weiter lesen

Wie Tschernobyl die DDR veränderte

In der Nacht zum Samstag den 26. April explodierte der Reaktor des Kernkraftwerks in Tschernobyl. Über zwei Tage später, am Montag abend um 19,30 Uhr, zum Ende Aktuellen Kamera, berichtete das DDR-Fernsehen erstmals von einem Störfall in Tschernobyl.… Weiter lesen

“Früher war mehr Lametta”

Die große Loriot-Ausstellung im Berliner Filmmuseum
Loriot

Ausstellungskatalog

Peter Paul Kubitz, Gerlinde Waz (Herausgeber), Nicolaus Schröder (Redaktion)

© Hatje Cantz, 2009

 … Weiter lesen

Film Klassiker des 20. Jahrhunderts

Was macht einen Film zum Klassiker? 50 Beispiele
FilmKlassikerDFK

“Play it! Play it again Sam, play ‘As Time goes by’”. Na, aus welchem Film stammt dieser Dialog? Klar, das wissen Sie natürlich.… Weiter lesen

Plötzlich ist es da

Mike Leigh über die Dreharbeiten zu ANOTHER YEAR

 

Mike Leigh, der mit Dramen aus dem proletarischen England bekannt wurde, hat einen neuen Film gemacht – über Bildungsbürger im Post-Blair-England.… Weiter lesen

Heiße Filme, kalter Krieg

Als Berliner Kinos den Kampf der Systeme entschieden

Als die Mauer gebaut wurde, war Schluss mit den Grenzgängern. Für den besseren Film ging keiner mehr nach drüben. Das Programm der Kinos an der Sektorengrenze ist legendär und die Erinnerung an heiße Filme im kalten Krieg bei vielen noch wach.… Weiter lesen

Der Westen leuchtet

Die Geschichte der Berliner Grenzkinos
TIP17.2011

Lesen in: tip 17.2011 (pdf)

Ost gegen West, die freie Welt gegen den Bolschewismus, befreite Arbeiter und Bauern gegen Junker und Revanchisten – darunter ging es nicht, schon gar nicht im Berliner Kino der 50er Jahre.… Weiter lesen

Reise ins Licht

Aki Kaurismäki und sein Film DER MANN OHNE VERGANGENHEIT
Kaurismäki.2002

Markku Peltolas Haare sind noch vom Duschen naß als er mit spähendem Blick die Hotelhalle durchquert, dorthin wo er den Frühstücksraum vermutet.… Weiter lesen

“Oh Gott, ein Student”

Jörg Schüttauf in BERLIN IS IN GERMANY
JSchuetthauf

“Marseille, das ist Frankreich!” Wo kommt einer her, der so eine Erkenntnis mit der Zufriedenheit eines Klempners ausspricht, der gerade die undichte Stelle am Wasserrohr gefunden hat?… Weiter lesen

Lebender Mythos

Jean-Luc Godard präsentiert in Berlin seinen neuen Film NOUVELLE VAGUE
Godard-1

Gleich mit seinem ersten langen Film hat er bewiesen, dass er in der Lage ist, Filme mit einem Anfang und einem Ende, mit einer Geschichte und einer Struktur zu machen, an die sich das Publikum halten kann.… Weiter lesen